Donnerstag, 19. Januar 2017

Tipps zur Umstellung auf Vitalnahrung



Heute ein kleines Video von Alex mit ganz wunderbaren Tipps zur Ernährungsumstellung, die ich aus meiner Erfahrung alle bestätigen kann.

Ergänzend dazu vielleicht noch, dass es wichtig ist, auch zu schauen, was man in welcher Reihenfolge isst. Manche vertragen es, viel durcheinander zu essen (Früchte, Gemüse, Getreide, Nüsse, Fett, … in fester Form und gemixt). Viele bekommen allerdings Probleme in Form von Blähungen o.a.
Das hat häufig mit dem Tempo des Verdauungsprozesses zu tun. Gemixtes aus dem Hochleistungsmixer ist normalerweise bioverfügbar, das heißt, die Inhaltsstoffe sind bereits weitestgehend freigesetzt und alles kann Magen und Darm rasch passieren. Der Körper muss nicht mehr Energie und Zeit in eine aufwendige Verdauung investieren. Ungemixte Früchte, Gemüse oder gar Getreide und Nüsse müssen dagegen herkömmlich verdaut werden, was den Körper Kraft und Zeit kostet.
Wenn Ihr nun kurz nach der Aufnahme von festem Essen noch einen Smoothie trinkt, kann es passieren, dass dieser, da er viel schneller durchfließt und vom Körper aufgenommen wird, mit der festen Mahlzeit, die noch nicht voll verdaut ist, reagiert und ein paar Probleme bereitet.
Natürlich können auch andere individuelle Gegebenheiten, vor allem der Reinheitsgrad des Darms, eine Rolle spielen. Die Reihenfolge der Nahrungsaufnahme ist allerdings oft eine Hauptursache für Verdauungsprobleme.
Auch aus diesem Grunde (und auch, um den nächtlichen Entgiftungsprozess in den Vormittagsstunden wirklich abschließen zu können) beginnen die meisten Vital-/Rohköstler früh mit Wasser, Saft, Smoothie, also mit ganz feinen, flüssigen Dingen und steigern dann in der zweiten Tageshälfte die Festigkeit der Nahrung. Am Nachmittag/Abend ist deshalb für viele die Zeit, in der sie festes Essen zu sich nehmen, das dann entsprechend länger verdaut werden muss. Nach dieser festen Mahlzeit sollte dann etwas Zeit vergehen (am besten zwei Stunden), bevor man eventuell noch einen Smoothie oder Saft hinterher trinkt. Wasser ist meist besser.

Da das alles bei jedem etwas anders funktioniert, kann man alles nur selbst austesten, einfach Verschiedenes durchprobieren und schauen, was sich miteinander verträgt (auch z.B. Getreide, Nüsse und Früchte in einer Mahlzeit, was manchmal Probleme machen kann, vor allem, wenn das Getreide nicht eingeweicht/angekeimt ist). - Einfach mal probieren und schauen, wie es einem jeweils damit geht.


Viel Spass beim Video.



https://www.youtube.com/watch?v=ykCggTJMNUE