Samstag, 18. Februar 2017

Leckere und gesunde Frühstücksalternative



Sättigend und auch für zwischendurch am Tag

  • Beliebige Menge Quinoa und/oder Buchweizen etwa 4 Stunden einweichen,
    dann Einweichwasser abgießen, in ein Sieb geben und spülen und darin über Nacht ankeimen lassen.
    Quinoa keimt extrem schnell, aber auch Buchweizen keimt meist recht rasch.
    Wenn die Körner länger als 12 Stunden keimen, ist es noch besser.
  • Vor dem Frühstück die Keimlinge in eine Schüssel geben, mit beliebiger Menge Kokosraspel (am besten Rohkostqualität) mischen und/oder Kokosmus dazugeben (in festem Zustand unter 25 Grad lässt sich das Mus „raspeln“, über 25 Grad wird es weich und cremig).
  • Dazu beliebig Beeren, Apfel o.a. Früchte geben, auch geriebene Möhre, Brokkoli o.ö. sind möglich. – Fertig!


Hiermit erhaltet Ihr gleich eine tägliche Menge des heilsamen Kokosöls.

Das Ganze lässt sich natürlich in alle Richtungen abwandeln, z.B. kann man auch angekeimten Leinsamen, Sonnenblumenkerne oder andere Sprossen oder eingeweichte Mandeln/Nüsse dazugeben. Auch mit etwas Kakaopulver (oder geschrotetem Kakao, am besten Rohkakao) schmeckt dieses Müsli lecker.

Wer den Kokosgeschmack nicht so mag, der nehme nur wenig davon und dafür mehr Keimlinge.

Kokosmus ist, wenn man es fertig kauft, normalerweise recht preisintensiv, vor allem in Rohkostqualität.
Aber natürlich kann man es auch sehr viel kostengünstiger selbst herstellen:

  • Mindestens 200 g Kokosraspel (möglichst in Rohkostqualität) in den Mixer,
  • etwas flüssiges (über 25 Grad erwärmtes) Kokosöl dazugeben, je nach Menge der Kokosraspel 2 EL oder mehr,
  • mixen bis es cremig wird.


Man braucht etwas Zeit dafür. Es ist ganz ähnlich wie die Herstellung von Nussmus mit dem Mixer, was wirklich wunderbar cremig wird.
Da kein Wasser dazugegeben wird, drehen die Messer des Mixers relativ schnell im Leeren, die Masse klebt an der Seite des Behälters.
  Dann das Mixen stoppen, die Masse von den Seiten abkratzen und wieder in die Mitte der Mixbehälters bringen und erneut kurz mixen … bis die Messer wieder im Leeren laufen.
Das Ganze wird viele Male wiederholt. Nach einigen Malen wird die Masse cremiger, weil das Öl austritt.
Je nachdem, wie cremig Ihr das Mus möchtet, so lange mixt Ihr in kleinen Schritten.
Je mehr Kokosraspel Ihr in den Mixer tut, desto besser funktioniert es.

Hierzu braucht Ihr einen kräftigen Mixer. Die kleinen, schwachen Geräte sind dazu meist wenig geeignet.
Mit dieser Methode spart Ihr mindestens 50% der Kosten von gekauftem Bio-Rohkost-Kokosmus.

Hier noch mal ein kleines Anschauungsbeispiel für die Herstellung von Kokosmus:

https://www.youtube.com/watch?v=RR-STccmdgE



Kokosraspel in Rohkostqualität gibt es z.B. hier:
http://www.bioinsel-shop.de/Nuesse-Samen/Bio-Kokosraspeln-in-Premium-Rohkostqualitaet::502.html
und
https://www.drgoerg.com/catalogsearch/result?q=kokosraspel

Kokosmus in Rohkostqualität kann man unter anderem hier kaufen:
https://www.drgoerg.com/catalogsearch/result?q=kokosmus
und natürlich auch über Amazon.

Wie immer wird der Preis kleiner, je größer die Menge ist. Kokosraspel und Kokosmus sind normalerweise bei Raumtemperatur zwei Jahre haltbar.  


Viel Spaß beim Probieren!