Samstag, 3. Februar 2018

FISA-Memo



In kleinen Schritten wird die Öffentlichkeit derzeit auf die einsetzende Flut von Enthüllungen vorbereitet.
Die Veröffentlichung des FISA-Memos ist ein wichtiger Schritt dieser Strategie.

Nachfolgend einige kleine Auszüge aus einer interessanten Einschätzung des "Nachtwächters".
Der ganze umfassende Bericht ist hier zu lesen:
http://n8waechter.info/2018/02/das-fisa-memo-ist-da-was-steht-drin-und-was-hat-es-zu-bedeuten/



Das FISA-Memo ist da: Was steht drin und was hat es zu bedeuten?

Im Grunde ist der Inhalt des Memos nicht wirklich spektakulär, denn die darin aufgeführten Machenschaften sind innerhalb der US-Aufklärerszene schon länger bekannt. Insofern darf zurecht die Frage in den Raum gestellt werden, welchem Zweck die ganze Aufregung eigentlich dient?

Wer in den vergangenen Wochen aufmerksam beobachtet hat, sieht jedoch die sich nun abzeichnenden Folgen dieses Memos. Bisher wurden die Hintergründe um die Finanzierung des haltlosen Steele-Dossiers durch Clinton und das DNC von den LeiDmedien, ihrem vorgegebenen Narrativ entsprechend, negiert oder zumindest abfällig als Unsinn verkauft.

Dies hat sich mit der Veröffentlichung nun geändert, denn damit wurde eine offizielle Medienberichterstattung erzwungen und der Herde wird vor Augen geführt, wie tief der Sumpf in Washington D.C. wirklich ist. Dabei ist zu bedenken, dass mit dem Memo zunächst die erste Ladung Wasser abgelassen wurde und die wirklich schockierenden Dinge noch gar nicht zutage getreten sind.

Den größten Schaden wird die Demokratische Partei nehmen, …

Und nun stellt sich also heraus, dass Hillary Clinton einen Spion angeheuert hat, um irgendwelche Leichen im Keller ihres politischen Gegners zu finden. Da sich jedoch nichts fand, wurde kurzerhand etwas konstruiert (das Dossier) und dazu benutzt, das Trump-Lager direkt auszuhorchen, dies in der Hoffnung über diesen kleinen Umweg dort fündig zu werden.

Weiter ist dieses Memo ein derber Schlag gegen die Justizbehörden unter der Obama-Administration, ...

Es ist durchaus begründet festzustellen, dass es sich bei diesen Vorgängen um einen koordinierten Angriff des FBI, des Justizministeriums, Hillary Clintons und des DNCs gegen Trump handelte, um diesen unter allen Umständen als US-Präsident zu verhindern. Dazu wurden unbelegte, zum Teil nachweislich erfundene Geschichten in einem Dossier zusammengeschrieben und der Versuch unternommen, Trump mittels Überwachung eines seiner Angestellten praktisch zu zerstören.
 …

Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich diese Geschichte weiterentwickelt und eins scheint nun klar zu sein: Dies war erst der Anfang.

Weiter hier:
http://n8waechter.info/2018/02/das-fisa-memo-ist-da-was-steht-drin-und-was-hat-es-zu-bedeuten/