Sonntag, 13. Mai 2018

Namhafte Rücktritte



Namhafte Rücktritte seit September 2017: Liste erreicht über 2.300 Einträge


Nachdem am gestrigen 11. Mai 2018 der Chefinspekteur der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO, Tero Varjoranta, vollkommen überraschend und ohne Angabe von Gründen seinen Rücktritt eingereicht hatte, wurde ausgerechnet mit dem Direktor des IAEO-Büros im Iran, Massimo Aparo, eine durchaus interessante Übergangslösung gefunden. Nun ist dies beileibe nicht der einzige unerwartete Rücktritt der letzten Monate und es ist zu erwarten, dass die Tendenz bis auf weiteres fortbestehen wird.

Dokumentiert wurden die namhaften Rücktritte beginnend mit dem 1. September 2017 und die stets zeitnah aktualisierte Liste hat inzwischen über 2.300 Einträge erreicht (dies ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

Namhafte Größen und internationale Spieler ziehen sich in Scharen von ihren bestens dotierten und renommierten Posten zurück und es stellt sich unweigerlich die Frage, was es mit dem Exodus dieser Vielzahl des “Wer-ist-wer“ der geschäftlichen Handels-, Banken-, Medien- und Politwelt auf sich haben mag?

Bei den Betroffenen handelt es sich keineswegs nur um “kleine Fische“, sondern reihenweise große Namen. Es ist durchaus beeindruckend und empfehlenswert die Liste im Einzelnen anzuschauen, da augenscheinlich die ganze Welt von den Rücktritten betroffen ist.

Es dürfte den meisten Klardenkern bekannt sein, dass bestimmte hohe Positionen niemandem geschenkt werden. Es mag solche geben, welche sich mit harter und ehrlicher Arbeit einen Namen gemacht haben, doch die große Mehrzahl wird gewisse “Leichen im Keller“ haben, ob es nun angenommene Bestechungsgelder sind, sie von einem Handler erpresst werden oder Verbindungen zu satanistischen, kriminellen oder anders abartigen Kreisen haben.

Und nun ist seit Monaten zu beobachten, dass unter den wirtschaftlichen und politischen Führern der Welt in einem beispiellosen Ausmaß Köpfe rollen, wofür es gute Gründe geben wird. Möglich ist, insbesondere angesichts der Vielzahl von vorzeitigen und unerwarteten Rücktritten, dass diesen Spielern von irgendeiner Entität ein Angebot gemacht wurde, welches sie besser nicht ausgeschlagen haben (einige taten es offensichtlich und wurden “verunfallt“).

Auch wenn niemand blindes Vertrauen in die Trump-Administration oder die “Q“-PsyOp haben sollte, so ist doch bemerkenswert, wie viele Großunternehmen, Konzerne, Behörden und politische Parteien seit Herbst 2017 ihre Führungsikonen verlieren und die Annahme, dass diese Entwicklung mit Trumps Austrocknung des Sumpfes in Verbindung steht, drängt sich regelrecht auf.

Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten hatte Veränderungen zufolge, welche in dieser Form nicht zu erwarten waren. Ob es seine scheinbar chaotisch-unorthodoxe Führungsart ist oder die massive Gegenwehr der Spottdrosselmedien, er stellt einen offenbar für die bisher Etablierten unerwünschten Faktor dar.

Dabei sollte stets im Auge behalten werden, dass ein derart flächendeckendes und weltweites Phänomen wohl keineswegs von einer Trump-Administration alleine bewerkstelligt werden kann. Die Welt ist vernetzt und es ist anzunehmen, dass hier international bestens organisierte Kräfte im Hintergrund wirken, welche sich der allgemeinen Beobachtung entziehen – seien es Geheimdienste oder -bünde, eine nur schwer zu definierende “Allianz“ von “Weißhüten“ oder eine mögliche unsichtbare Macht, welche bisher kaum jemand auf dem Radar hat.

Unbestreitbar dürfte sein, dass sich eine sichtbare Veränderung ergeben hat und die zahllosen Rücktritte in allen möglichen Bereichen der Gesellschaft sind nur einer der vielfältigen Ausdrücke davon. Wie lange mag es wohl dauern, bis insbesondere die hierzulande (in)aktive Politelite auf der Liste der namhaften Rücktritte auftaucht? Haltmachen wird diese Strömung vor der BRD gewiss nicht.

“Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.“ (Kurt Tucholsky)

Alles läuft nach Plan …


Der Nachtwächter